Welcome to the Netflix Partner Help Center. Have a question or need help with an issue? Send us a ticket and we'll help you to a resolution.

TABLE OF CONTENT

     ROHÜBERSETZUNG/SYNCHRONBUCH

     STIMMCASTING UND PERFORMANCE

     AUFNAHME

     SCHNITT

     MISCHUNG

     TRAILER

     WEITERE INFORMATIONEN

 

ROHÜBERSETZUNG/SYNCHRONBUCH

  • Umgangssprache
    • Es ist uns wichtig, dass sich die Zuschauer*innen mit den Inhalten, die sie sich ansehen, identifizieren können. Achten Sie daher bei den Übersetzungen darauf, dass Kernaussage und Tonalität mit der Originalversion (OV) übereinstimmen. Sofern es sich bei der Produktion nicht um einen Historientitel handelt oder es einen anderen Grund dafür gibt, dass die Sprache im Original nicht der gängigen Alltagssprache entspricht, empfehlen wir, dass Sie bei der Erstellung der Synchronfassung Formulierungen und Wörter wählen, die im Zielland umgangssprachlich geläufig sind.
  • Zensur
    • Es ist unser erklärtes Ziel die kreativen Absichten der Filmemacher*innen auch in den Synchronfassungen einer Produktion zu bewahren, so weit das möglich ist. Geben Sie daher Dialoge inklusive jeglicher Kraftausdrücke und Schimpfwörter so originalgetreu wie möglich wieder. Achten Sie dabei darauf, weder Dialekt noch andere Formulierungen zu verwenden, die die Synchronfassung ordinärer machen würden, als es die Originalversion ist. Bitte achten Sie immer darauf, bei der Übertragung der Inhalte in eine andere Sprache die OV so getreu wie möglich wiederzugeben. Verzichten Sie darauf, Kraftausdrücke, Fluchen und Ähnliches zu zensieren oder abzuschwächen, außer wenn eine der OV entsprechende Wiedergabe in der Landessprache gesetzeswidrig wäre.
    • Im Falle von Pieptönen: Übersetzen Sie die zensierten Kraftausdrücke durch abgeschwächte Alternativen. Versuchen Sie nicht, einfach zu erraten, welcher Kraftausdruck verwendet wurden; mehr Informationen dazu finden Sie in unserem Leitfaden zum Umgang mit Pieptönen „Mixing: Bleeps for mixing specifications“.
  • Sensible Themen und inklusive Sprache
    • Das Thema Inklusion und Diversität („I&D“) liegt Netflix ganz besonders am Herzen. Auch wenn wir hier bereits signifikante Fortschritte gemacht haben, so lernen wir doch immer noch dazu, wenn es darum geht, unsere Anforderungen und Erwartungen diesbezüglich an unsere Lokalisierungsteams zu kommunizieren. Sollten in Ihrem Projekt I&D-relevante Themen vorkommen, wird das Synchronisationsteam von Netflix Sie dabei unterstützen, sodass wir gemeinsam sicherstellen können, dass die Figuren der Originalversion auch in der Synchronfassung bestmöglich dargestellt werden.
  • Geistiges Eigentum und Franchises
    • Manche der Produktionen von Netflix basieren auf bereits existierendem geistigem Eigentum (IP), das unter Umständen auch schon für Inhaltsarten wie Videospiele oder Bücher übersetzt wurden. Manchmal lässt Ihnen das Synchronisationsteam von Netflix entsprechende Quellen zukommen, auf die sich für die Übersetzung der Namen und Konzepte beziehen müssen, sodass alles einheitlich ist. Wenn dies nicht der Fall ist, erwarten wir von Ihnen, dass Sie proaktiv selbst recherchieren, wie die Inhalte am besten in die jeweilige Sprache übersetzt werden können.
  • Recherche
    • In vielen nonfiktionalen und ungeskripteten Produktionen kommt fachspezifisches Vokabular vor, das in der Regel nicht Teil der Umgangssprache ist. Bitte recherchieren Sie diese Themen und die zugehörige Fachterminologie eingehend und lassen Sie etwaiges Vorwissen in Ihre Übersetzungen einfließen. Nur so können wir sicherstellen, dass die Protagonist*innen in der Synchronfassung denselben Expert*innenstatus vermitteln, wie sie das auch in der Originalversion tun. Bitte wenden Sie sich an das Synchronisationsteam Ihrer Region, um für bestmögliche Ergebnisse Wissen und Kontext zu teilen.
  • Archivmaterial
    • Generell gesprochen gilt: Erstellen Sie keine Synchronfassung von Archivmaterial. Nutzen Sie stattdessen eingebrannte Untertitel, um die Authentizität, Integrität und die historischen Absichten des Archivmaterials zu bewahren.
    • In der Regel gilt jegliches historische Filmmaterial sowie alles, das außerhalb des Films/der Serie gedreht wurde, als Archivmaterial. Häufige Beispiele sind etwa Audioaufnahmen von Geständnissen oder Telefongesprächen, Ausschnitte aus Nachrichtensendungen, Aufnahmen von Gerichtsverhandlungen, Reden von Politiker*innen oder Aktivist*innen aber auch existierendes geistiges Eigentum. Wenn Sie nicht sicher sind, ob eine Textpassage/Szene als Archivmaterial gilt, besprechen Sie den jeweiligen Fall mit Ihrer Kontaktperson bei Netflix.
    • In Deutschland ist es in der Regel besser, auch Archivmaterial zu synchronisieren, wenn dieses 30 % und mehr des Gesamtmaterials ausmacht – sofern es sich dabei nicht um historisch relevante Personen handelt – da die meisten Zuschauer*innen es als störend empfinden, so viele eingebrannte Untertitel lesen zu müssen. Wenn Sie bei Ihrer Produktion auf diese Art und Weise vorgehen möchten, lassen Sie sich das bitte vorab von Ihrer Kontaktperson bei Netflix bestätigen. Bedenken Sie aber immer, dass jede Produktion einzigartig ist und Ihre Ansprechpartner*in bei Netflix daher je nach Projekt möglicherweise einen unterschiedlichen Umgang mit Archivmaterial verlangt.
  • Umgang mit Musik/Liedern
    • Übersetzen und inkludieren Sie Lieder nur dann in den eingebrannten Untertiteln, wenn Sie für die Handlung relevant sind und die notwendigen Rechte daran eingeholt wurden, wie es beispielsweise bei „Wild Wild Country“ der Fall war. Verzichten Sie darauf, Lieder zu synchronisieren und setzen Sie sich bezüglich der Freigabe von Liedern mit Ihrer Kontaktperson bei Netflix in Verbindung.
  • Umgang mit Fremdsprachen und Akzenten
    • Wenn bei einer Produktion nur wenige fremdsprachliche Dialoge vorkommen oder diese handlungsrelevant sind, werden diese nicht mit Voiceover übersetzt. Es wird stattdessen eine Datei mit den eingebrannten Untertiteln für die fremdsprachlichen Dialoge erstellt. Erfolgreich wurde diese Strategie bei der Folge „Der Ahornsirup-Raub“ der Serie „Dirty Money – Geld regiert die Welt“, umgesetzt, wo das kanadische Französisch mit eingebrannten Untertiteln übersetzt wurde.
    • Wenn fremdsprachige Dialoge hingegen 40 % oder mehr der Laufzeit ausmachen, wie es beispielsweise bei „Chef's Table“ der Fall ist, empfehlen wir eine Synchronisation, da zu viele Untertitel sich negativ auf das Erlebnis der Zuschauer*innen auswirken können.
    • Reproduzieren Sie keine Akzente und/oder Grammatikfehler von Personen im Bild, wenn diese nicht in ihrer Muttersprache sprechen. Bitte vermeiden Sie Akzente generell, da diese, insbesondere wenn sie nicht korrekt angewandt/imitiert werden, von bestimmten Kulturgruppen oder Ethnien als taktlos oder gar beleidigend wahrgenommen werden können.
    • Wenn Sie nicht sicher sind, wie Sie bei gewissen fremdsprachlichen Dialogen oder Akzenten am besten vorgehen sollen, wenden Sie sich bitte an Netflix. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

STIMMCASTING UND PERFORMANCE

  • Synchronregie
    • Es ist uns außerdem wichtig, dass die Stimmcastings unter kreativer Leitung durchgeführt werden. Achten Sie daher darauf, dass der*die für den Titel zuständige Synchronregisseur*in bei den Stimmcastings vor Ort ist. Die besten Ergebnisse bei der Performance können Sie in der Regel erzielen, wenn der*die Synchronregisseur*in über den gesamten Aufnahmeprozess hinweg dabei ist.
  • Alter und Geschlecht
    • Unser Ziel für die Synchronfassungen ist es immer, die Absichten in der OV-Darstellung der Mitwirkenden vor der Kamera zu bewahren. Achten Sie daher unbedingt darauf, Synchronsprecher*innen auszuwählen, die die Performance in der Originalfassung so authentisch und genau wie möglich reproduzieren können. Wählen Sie für die Synchronisation Sprecher*innen, deren Alter und Geschlecht jenen der Schauspieler*innen bestmöglich entspricht, um ein möglichst natürliches Ergebnis zu erhalten.
  • Stimmübereinstimmung und Performance
    • Idealerweise finden Sie für die Synchronsprecher*innen Personen, die sowohl eine gute Stimmübereinstimmung mit den OV-Protagonist*innen haben, als auch eine gute Performance liefern. Doch da dies leider nicht immer möglich ist, priorisieren wir eine gute, glaubwürdige Performance: Sie ist wichtiger dafür, ein authentisches Erlebnis für die Zuschauer*innen zu schaffen, als es die exakte Stimmübereinstimmung ist. Das Synchronisationsteam von Netflix steht dem*der Synchronregisseur*in und dem für die Synchronisation zuständigen Team hier gerne beratend zur Seite. Achten Sie vor allem darauf, dass Energie und Tonalität mit der OV übereinstimmen.
        • Dokumentationen: Versuchen Sie in der Synchronisation so gut wie möglich, Tonfall, Rhythmus, Sprechgeschwindigkeit und Dauer der Sprechenden zu reproduzieren. Es ist wichtig, hier für eine gewisse Balance zu sorgen und eine konsistente Tonalität beizubehalten.
        • Ungeskriptete Inhalte: Bestimmte ungeskriptete Inhalte wie Kochshows oder Wettkämpfe profitieren unter Umständen von einer energetischeren Performance. Verlassen Sie sich in solchen Fällen auf Ihr Urteilsvermögen, um die richtigen Entscheidungen bezüglich Tonalität und Sprachrhythmus zu treffen.
  • Etablierte Stimmen
    • Bitte überprüfen Sie immer, ob ein*e bestimmte*r Synchronsprecher*in bereits in vorangegangene Staffeln oder Serien auf Netflix für eine*n bestimmte*n Teilnehmer*in herangezogen wurde. Wenn dies der Fall ist, müssen auch Sie diese Person für die Synchronisation nutzen, sofern dies nicht anders von Netflix kommuniziert wurde.
  • Aussprache und Verständlichkeit
    • Wir möchten sicherstellen, dass alle Dialoge gut hörbar und leicht verständlich sind – dennoch sollte die Performance der Synchronsprecher*innen nicht darunter leiden, dass sie sich zu sehr auf die Aussprache konzentrieren. Es ist in Ordnung, wenn die Artikulation nicht immer perfekt ist. Am wichtigsten ist, dass die Aufnahmen so natürlich wie möglich wirken und mit dem übereinstimmen, was auf dem Bildschirm dargestellt wird.
  • Reaktionen
    • Bitte verzichten Sie entsprechend unserer Richtlinien für Voiceover-Synchronisation darauf, Reaktionen wie Lachen, Weinen oder andere Geräusche aufzunehmen, die nicht als Dialog gelten.

AUFNAHME

  • Vorverstärker
    • Wenn Sie möchten, können Sie analoge oder digitale Vorverstärker verwenden. Achten Sie jedoch bei analogen Geräten darauf, dass diese keinen Lärm verursachen, wenn sie das Signal auf den gewünschten Pegel verstärken.
  • Mikrofone
    • Wir empfehlen für die Aufnahme der Synchronfassung ein Großmembran-Kondensatormikrofon, da es damit möglich ist, die für eine Erzählspur typische Qualität zu erreichen, die wir für Voiceover-Synchronisation möchten.
  • Digital Audio Workstation (DAW)
    • Sie können jede professionelle Digital Audio Workstation (DAW) nutzen, die Sie möchten. Wir vertrauen darauf, dass Sie hochwertige Software verwenden, die den technischen Best Practices der Industrie entsprechen und in der Sie Ihre Arbeitsabläufe wie gewohnt in bester Qualität durchführen können.
  • Vorverarbeitung der Aufnahme
    • Bitte verzichten Sie auf die Nutzung von Dynamikprozessoren, die bereits im Zuge der Aufnahme EQ, Kompression, Limiting, Gate oder De-Esser anwenden. Es ist wichtig, dass der Dialog so sauber wie möglich aufgenommen wird, und dass die Tonmeister*innen so viel Raum wie möglich haben, um die Aufnahmen zu bearbeiten. Wenn Sie möchten, können Sie Tiefpässe verwenden, solange diese unter 100 Hz bleiben.

SCHNITT

  • Geräusche
    • Bitte entfernen Sie durch Speichel oder Zungenschnalzer verursachte Geräusche im Zuge der Tonbearbeitung, sofern diese nicht bereits im Original absichtlich Teil der Performance sind.
  • Manuelle Tools und Plug-ins
    • Sie können sowohl manuelle Tools als auch Plug-ins für die Tonbearbeitung nutzen. Achten Sie jedoch bei der Nutzung von Plug-ins darauf, dass diese die Qualität der Aufnahmen nicht beeinflussen.
  • Timing von Bild und Ton
    • Arbeiten Sie im Schnitt mit der Audioreferenz, sodass das OV-Audio 1–3 Sekunden zu hören ist, bevor der Voiceover-Dialog startet. Achten Sie darauf, dass das Voiceover gemeinsam mit dem OV-Dialog endet.
  • Fade-in und Fade-out
    • Idealerweise lassen Cutter*innen den Ton bei jedem Dialog ein- und ausfaden: Raumtöne oder durch Vorverstärker verursachte Geräusche sind zwar möglicherweise während der Aufnahme und der Bearbeitung nicht hörbar, können aber im Mischprozess zu unerwünschten Geräuschen führen.

MISCHUNG

  • Pegel der Dialoge
    • Der Dialogpegel der Synchronfassung muss mit jenem des Originals übereinstimmen. Wenn die Richtlinien zur Aufnahme und Bearbeitung der Synchrondialoge respektiert werden, müssen die Tonmeister*innen die Dialoge der Synchronfassung in der Regel nicht lauter machen, als es die OV ist. Damit die Dialoge so ausgewogen wie möglich sind, empfehlen wir die Nutzung von Mischpulten für die Pegelanpassung anstatt Dynamikprozessoren, die unter Umständen dafür sorgen können, dass der Ton weniger natürlich klingt. Achten Sie jedoch darauf, dass der Voiceover-Dialog die Lautheit oder Perspektive der OV nicht imitiert: Das Voiceover, das den OV-Dialog überlagert, hat eine konstante Lautstärke.
  • Dynamikprozessoren
    • EQ
      • Mithilfe des Equalizers können Sie unerwünschte Frequenzen in den Dialogen entfernen und/oder gewünschte Frequenzen hervorheben. Da ein Equalizer nicht dazu gedacht ist, minderwertige Aufnahmen zu kompensieren, raten wir, ihn dafür nicht übermäßig einzusetzen.
    • Kompression
      • Kompression ist akzeptabel, solange sie die Dynamik der Dialoge nicht übermäßig beeinflusst. Wir möchten Dialoge, die natürlich klingen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Tonmeister*innen den Pegel mit einer Lautstärken Automation ausbalancieren, bevor Kompression eingesetzt wird.
    • Dialogeffekte
      • In ausgewählten Spezialfällen bitten wir Sie darum, Verfremdungseffekte für nonfiktionale Inhalte mit Archivmaterial wie Fernseh- oder Radioshows einzufügen, um deren Teilnehmer*innen zu anonymisieren. Sollte das bei Ihrer Produktion der Fall sein, achten Sie bitte darauf, dass der Effekt aus der Originalfassung von den Tonmeister*innen in der Synchronfassung exakt reproduziert wird.
  • Printmaster (Absenken der OV-Dialogspur)
    • Bitte nutzen Sie für die Mischung der Synchronfassung die Printmaster-Spuren, die wir Ihnen zur Verfügung stellen. Bewährt hat sich bei der Erstellung der Synchronfassung, die OV-Audiospur soweit abzusenken, dass die Zuschauer*innen die Synchronisation hören können. Achten Sie darauf, dass diese Absenkungen nur eingefügt werden, wenn es synchronisierten Dialog gibt, und dass sie so sanft wie möglich sind, da es wichtig ist, dass die Zuschauer*innen nicht das Gefühl bekommen, dass der Ton abbricht. Sie können dafür nach Wunsch Plug-ins für Gating oder Sidechaining verwenden, solange die Übergänge sanft bleiben und sich unauffällig in die Klanglandschaft einfügt.
  • Optionals
    • Bei bestimmten Produktionen stellt Ihnen das Synchronisationsteam Optionals für den nonfiktionalen Inhalt zur Verfügung. Diese können Sie gerne nutzen, solange sich die aufgenommenen Dialoge und die Optionals nahtlos zu einem stimmigen Ganzen zusammenfügen. Wenn die Optionals für einen bestimmten Zweck eingesetzt werden müssen, gibt Ihnen das Synchronisationsteam von Netflix diesbezüglich entsprechende kreative und technische Anweisungen.
  • Mischung ohne Erzählspur
    • Sofern Sie nicht explizit dazu angewiesen wurden, entfernen Sie bitte niemals die Erzähl-Stems oder nutzen eine Mischung ohne Erzählspur. In Dokumentationen, zum Beispiel, erzählt der*die Erzähler*in oft seine*ihre eigene Geschichte aus der Ich-Perspektive – hierbei ist es für die Authentizität des Inhalts besonders wichtig, seine*ihre Stimme zu erhalten. Der*Die Erzähler*in nimmt in diesem Fall eine völlig andere Rolle ein, als es ein*e allwissende*r Erzähler*in, welche*n Sie mit einer lokalen Stimme austauschen können.
  • Piepen
    • Wenn Piepen vorkommt, achten Sie darauf, dass dieses auch im Voiceover hörbar ist, um die kreative Absicht zu bewahren und verzichten Sie darauf, den Piepton im Voiceover nachzuahmen.

TRAILER

  • Wenn der Schnitt des Trailers die Verschiebung des Voiceover um 1–2 Sekunden nicht zulässt, ist es in Ordnung, das Voiceover und den Originaldialog gleichzeitig einzuspielen. 
  • Bitte wenden Sie sich an Ihre Kontaktperson bei Netflix, um die beste Vorgehensweise zu besprechen, wenn sich die Voiceover-Synchronisation aufgrund des Schnitts des Trailers nicht stimmig einfügt.
  • Achten Sie unbedingt darauf, dass der Stil der Synchronisation beim Trailer, beispielsweise die Nutzung von Voiceover für Interviews und Lippensynchronisation für Nachstellungen, mit der Langspielversion des Inhalts übereinstimmt.
  • Synchronisieren Sie für den Trailer kein Archivmaterial und auch keine fremdsprachlichen Dialoge, da diese mit eingebrannten Untertiteln lokalisiert werden. Sollte Ihre Produktion ein Sonderfall sein, bei dem die Vorgehensweise anders ist, werden wir Ihnen entsprechende Anweisungen geben.

WEITERE INFORMATIONEN

Was this article helpful?
0 out of 0 found this helpful
Powered by Zendesk